Browsed by
Schlagwort: Weltcup-Finale

Paris: Isabell Werth und Weihegold OLD Zweite im Grand Prix

Paris: Isabell Werth und Weihegold OLD Zweite im Grand Prix

Paris (fn-press). Die drei deutschen Dressurreiterinnen haben den Grand Prix zum Auftakt des Weltcup-Finals in Paris allesamt unter den Top-Vier beendet. Titelverteidigerin Isabell Werth (Rheinberg) und Weihegold OLD wurden Zweite hinter der US-Amerikanerin Laura Graves mit Verdades. Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) und Unée BB belegten Platz drei vor Dorothee Schneider (Framersheim) und Sammy Davis jr. „Heute war Freitag der 13 und einfach nicht unser Tag. Wir sind in Frankreich, also c’est la vie“, sagte Isabell Werth und musste grinsen. „Weihe…

Weiterlesen Weiterlesen

Paris: Springreiter ohne Glück beim Weltcup-Finale

Paris: Springreiter ohne Glück beim Weltcup-Finale

Paris (fn-press). Das war ein rabenschwarzer Tag für die deutschen Springreiter beim Weltcup-Finale in Paris. Im zweiten von drei Teil-Wettbewerben leisteten sich Marcus Ehning und Cornado NRW 12 Strafpunkte, Daniel Deußer und Cornet d’Amour beendeten den Parcours mit 14 Strafpunkten. Das Gesamtklassement führt weiterhin die US-Amerikanerin Beezie Madden mit Breitling LS an, die auch das zweite Springen für sich entschied. Für Abergläubige war das Ergebnis mit Blick auf den Kalender schnell erklärt: Freitag der 13. brachte den deutschen Springreitern kein…

Weiterlesen Weiterlesen

Paris: Daniel Deußer und Cornet d’Amour zum Auftakt auf Rang zwei

Paris: Daniel Deußer und Cornet d’Amour zum Auftakt auf Rang zwei

Paris (fn-press). Das war ein Auftakt nach Maß für die deutschen Springreiter beim Weltcup-Finale in Paris. Im Zeitspringen, dem ersten Teil des Weltcup-Finals, blieben sowohl Daniel Deußer mit Cornet d’Amour als auch Marcus Ehning mit Cornado NRW ohne Strafpunkte. Die schnellste Runde gelang der US-Amerikanerin Beezie Madden mit Breitling LS in 61.89 Sekunden. Nur unwesentlich langsamer waren Daniel Deußer (Mechelen/BEL) und sein westfälischer Wallach Cornet d’Amour. Die beiden benötigten für ihre Runde 62.61 Sekunden. „Ich bin super zufrieden für den…

Weiterlesen Weiterlesen

Nun doch nicht: Holger Wulschner sagt Weltcup-Finale ab

Nun doch nicht: Holger Wulschner sagt Weltcup-Finale ab

Warendorf (fn-press). Springreiter Holger Wulschner (Klein Belitz) muss auf einen Start beim Weltcup-Finale in Omaha (USA) verzichten. Sein Wallach BSC Skipper hat sich eine Infektion im Huf zugezogen. Nach Einschätzung des deutschen Mannschaftstierarztes Jan Hein Swagemakers wird der Abszess nicht rechtzeitig verheilen. „Ich wäre sehr gerne in Omaha gestartet, aber die Gesundheit von Skipper geht natürlich vor“, sagte Wulschner. Der 53-Jährige hatte auf die Reise zur Frühjahrstournee in Spanien verzichten, um bei den Qualifikationen der Westeuropa-Liga zu starten. Es wäre…

Weiterlesen Weiterlesen

Beute-Mecklenburger Wulschner und Exil-Mecklenburger Heineking beim Weltcup-Finale mit dabei

Beute-Mecklenburger Wulschner und Exil-Mecklenburger Heineking beim Weltcup-Finale mit dabei

Warendorf – Für die Parcoursspezialisten der Westeuropa-Liga stand zwar schon vor zwei Wochen fest, wer am ersten Aprilwochenende beim Weltcup-Finale der Springreiter in den USA an den Start geht. In der Nordamerika-Liga ging es jedoch am vergangenen Wochenende noch um wichtige Punkte. In Ocala/Florida, machte Christian Heineking seine Teilnahme am Hallen-Höhepunkt in Omaha perfekt (wir berichteten). Er ist der dritte deutsche Reiter, der in diesem Jahr sein Debüt bei einem Weltcup-Finale feiert.